Über 100 Jahre faires Wohnen in Essen

Genossenschaft



Jeder kennt den Wunsch, in einem schönen komfortablen Zuhause zu leben. Aber wer kann sich dies finanziell leisten?



Ein Eigenheim kostet viel Eigenarbeit, Nerven und vor allem eine Unmenge Geld. Aber gerade in der Tatsache, dass dieses Problem jeden betrifft, liegt der Schlüssel zu dessen Lösung. Denn, wenn man dieses Problem als ein Gemeinsames betrachtet, lässt sich auch eine gemeinschaftliche Lösung finden, dies erkannten findige Leute bereits vor mehr als hundert Jahren; so entstanden die ersten Wohnungsgenossenschaften. Es wurde gemeinschaftlich geplant, Geld zusammengelegt und die Arbeit gemeinsam angepackt. Solidarisch und nachbarschaftlich. Dieser Geist lebt bis heute fort, als gute Nachbarschaft. Auch die GEWOBAU Wohnungsgenossenschaft Essen eG hat eine lange Tradition: Sie wurde bereits am 11.07.1906 gegründet.



So, wie eine Fahrgemeinschaft den Spritverbrauch senkt oder eine Einkaufsgemeinschaft ungeahnte Rabatte erzielt, senkt eine Wohnungsgenossenschaft konsequent die Bau- und Wohnkosten. Je größer die Genossenschaft, desto rationeller und effizienter kann dieses Prinzip Früchte tragen.



Sparsam, rationell und modern.

In einer Genossenschaft wohnen Sie wie ein Eigentümer, allerdings ohne viel Geld investieren zu müssen. Bei der Genossenschaft sind Sie nicht nur Mieter, sondern auch Mitglied. Mit dem Erwerb eines Genossenschaftsanteils beteiligen Sie sich am Eigenkapital und werden Mitglied. In der Regel erhalten Sie dafür jährlich eine Dividende. Anstatt eine Miete im klassischem Sinne zu zahlen entrichten Sie eine Nutzungsgebühr, denn bei uns sind Sie nicht Mieter, sondern ein richtiger Eigentümer. Schließlich gehört Ihnen mit Ihrem Anteil Ihr Stück von der gesamten Genossenschaft.

Als Genossenschaftsmitglied sind Sie von nun an besser gestellt als ein Mieter. Bei einer Genossenschaft wohnen Sie also sicherer und unbesorgter. Denn jedes Mitglied schließt für seine Wohnung einen Dauernutzungsvertrag ab und erwirbt damit ein garantiertes Wohnrecht – auf Lebenszeit. Eigenbedarfskündigung, Spekulation und Vermieterwillkür – all diese ganz realen Bedrohungen für jeden Mieter sind für Mitglieder einer Genossenschaft Vergangenheit. Sie sind grundsätzlich ausgeschlossen.


Was sind die Ziele und Aufgaben der Genossenschaft?

Vorrangige Aufgabe unserer Wohnungsgenossenschaft ist es, unseren Mitgliedern hohe Wohn- und Lebensqualität zu bezahlbaren Preisen anzubieten. Dieses Ziel erreichen wir vor allem durch folgende Leistungen:

 

  • Neubau von Wohnraum zur dauerhaften Nutzung
  • Wohnserviceangebote für ältere Bewohner
  • familienfreundliches Wohnen 
  • kontinuierliche Pflege des Bestandes
  • zeitgemäße Ausstattung der Wohnungen
  • Gestaltung eines wohnlichen Umfeldes

Was bedeutet eine Mitgliedschaft?

Bei Abschluss eines Dauernutzungsvertrages müssen Sie Mitglied unserer Genossenschaft werden und sind damit quasi Miteigentümer. Als Genossenschaftsmitglied erhalten Sie grundsätzlich ein lebenslanges Wohnrecht im genossenschaftlichen Gemeinschaftseigentum. Eine Mietkaution fällt im Gegensatz zu vielen anderen Wohnungsanbietern im Regelfall nicht an.


Um Mitglied zu werden unterschreiben Sie persönlich eine Beitrittserklärung und erwerben damit einen Pflichtanteil. Dieser Pflichtanteil beträgt 300,00 EUR zzgl. 30,00 EUR Eintrittsgeld. Aus diesem eingezahlten Pflichtanteil ergibt sich das Geschäftsguthaben, worauf regelmäßig eine jährliche Dividende ausgeschüttet werden kann, die aus den wirtschaftlichen Erträgen der Genossenschaft bestritten wird. Die Höhe  der Dividende wird jährlich von der Vertreterversammlung neu beschlossen. Die Vertreterversammlung  setzt sich aus  den von allen Mitgliedern gewählten Vertretern zusammen. 



Bei Kündigung des Mietverhältnisses kann die Mitgliedschaft bestehen bleiben oder muss separat gekündigt werden. Die Kündigungsfrist beginnt am Schluss des Kalenderjahres in dem die Kündigung der Mitgliedschaft bei uns eingegangen ist und beträgt dann laut Satzung ein Jahr.



Weitere Einzelheiten über unsere Genossenschaft können Sie unserer Satzung (Download pdf 243 KB) 
und unserer Wahlordnung (Download pdf 243 KB) entnehmen.

Wann muss ich Mitglied werden?

Eine Genossenschaft vermietet ihre Wohnungen an ihre Mitglieder. Also ist es erforderlich Mitglied zu werden. Allerdings erst, wenn Sie eine passende Wohnung gefunden haben und es zum Vertragsabschluss kommt.

Sie können sich also auch als Nicht-Mitglied für Wohnungen bewerben und erst später Mitglied werden.

Wie viel kostet mich die Mitgliedschaft?

Der Betrag setzt sich zusammen aus einem Genossenschaftsanteil von 300,00 € und dem Eintrittsgeld (einmalig) 30,00 €.

Aus diesem eingezahlten Pflichtanteil ergibt sich das Geschäftsguthaben, worauf regelmäßig eine jährliche Dividende ausgeschüttet werden kann, die aus den wirtschaftlichen Erträgen der Genossenschaft bestritten wird. Die Höhe der Dividende wird jährlich von der Vertreterversammlung neu beschlossen.

Muss ich zusätzlich zum Anteil auch noch eine Kaution zahlen?

Nein, eine Kaution entfällt hier.

Wann und wie ist die Mitgliedschaft kündbar?

Die Mitgliedschaft ist zwar mit der Anmietung einer Wohnung verbunden, gilt aber bei einer Wohnungskündigung nicht automatisch als gekündigt. Dies muss, wenn gewünscht, separat geschehen. Dafür bekommen Sie ein Aufkündigungsformular zugeschickt. Es ist jedoch kein Muss. Sie können auch weiterhin Mitglied bleiben, auch ohne eine weitere Wohnung bei uns zu mieten. Entscheiden Sie sich doch für die Kündigung der Mitgliedschaft können Sie dies jederzeit tun (solange Sie kein Mieter mehr sind). Die Kündigungsfrist beginnt mit Ablauf des Jahres in dem die Kündigung eingegangen ist und sie beträgt ein ganzes Jahr. Das Geld bekommen Sie dann in der Regel nach der Vertreterversammlung, die meistens im April oder Mai stattfindet, ausgezahlt.

Was bedeutet aktive Teilhabe und Mitbestimmung?

Als Genossenschaftsmitglied können Sie auch mitbestimmen. Die von den Mitgliedern gewählten Vertreter nehmen einmal im Jahr an der Vertreterversammlung teil; jedes Mitglied kann auch als Vertreter gewählt werden. In dieser Vertreterversammlung wird z.B. der Aufsichtsrat gewählt und dieser bestellt den Vorstand der Genossenschaft. Weiterhin wird in der Versammlung über alle wesentlichen Dinge berichtet und abgestimmt, die die Genossenschaft betreffen. Dadurch ist garantiert, dass unsere Genossenschaft so gelenkt wird und arbeitet, wie es sich die Mitglieder wünschen.

Ist die Übertragung der Mitgliedschaft möglich?

An sich ist es möglich. Es kommt immer auf den Einzelfall an. Möglich ist dies zum Beispiel bei Trennung vom Ehepartner, wenn unser Mitglied auszieht und kein Mitglied bleiben möchte, der andere jedoch die Wohnung behält.