Geschäftsbericht

1. Verkürzte Bilanz zum 31. Dezember 2018

2. Verkürzte Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1.1.2018 bis 31.12.2018

3. Erläuterungen zum Jahresabschluss 2018

Die Bilanzsumme hat sich zum 31. Dezember 2018 um rund 5,8 Mio. € erhöht.

Auf der Aktivseite erhöhten sich die Sachanlagen im Anlagevermögen um rund 1,1 Mio. € und im Umlaufvermögen insbesondere die Flüssigen Mittel um rund 4,7 Mio. €. Auf der Passivseite erhöhten sich die Verbindlichkeiten insbesondere aufgrund von Neuvalutierungen im Rahmen der Unternehmensfinanzierung um 3,1 Mio. €. Das Eigenkapital erhöhte sich um rund 2,2 Mio. €, im Wesentlichen bedingt durch Zuführungen zu den Ergebnisrücklagen. Die Rückstellungen erhöhten sich um 0,5 Mio. €. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 30,7 % nach 30,5 % im Vorjahr.

Die Gewinn- und Verlustrechnung weist für 2018 ein Ergebnis nach Steuern von rund 3,8 Mio. € aus und stellt die angefallenen Erträge und Aufwendungen dar. Bezogen auf die wohnungswirtschaftlichen Leistungsbereiche zeigt sich das Ergebnis aus dem Kerngeschäft der Hausbewirtschaftung trotz der hohen Aufwendungen für Modernisierung und Instandhaltung geringfügig um 50 T€ verbessert, das Betriebsergebnis verringerte sich hingegen – ebenfalls geringfügig – um 34 T€. Das Beteiligungs- und Finanzergebnis verschlechterte sich um 169 T€, während das Ergebnis des neutralen Bereichs sich um 91 T€ verringerte. Insgesamt ist ein Jahresüberschuss in Höhe von rund 2,5 Mio.€ ausweisbar.

Die durchschnittlichen Aufwendungen für die Instandhaltung der Wohnungen betrugen 19,88 €/m2 Wohn-/ Nutzfläche nach 18,17 € in 2017 und 18,12 € in 2016.